Pauschalreisen
Schönsten Strände
All inclusive
Sehr luxuriös
Fernreisen
Schöne Reiseziele
Last Minute
Jetzt günstig buchen
Städtereisen
Die beliebteste Hotels

Italien Urlaub buchen

Italien ist für den Urlaub eines der interessantesten Länder, weil es über viele Küstenflächen, geschichtsträchtige Städte, Wintersport-Gebiete und eine interessante Lebensart und -kultur verfügt. Was Italien für das Verbringen der Ferien so interessant macht, ist dass es durch die bekannte Stiefelform praktisch an jedem Ort eine Küste hat, die binnen einer Stunde erreichbar ist. Ausnahme bilden die Wintersport-Orte in den italienischen Alpen, die über ihre eigenen Reize für den Urlaub verfügen.


Was kostet Urlaub in Italien?
Eine günstige Pauschalreise kostet durchschnittlich 133,00 € p.P. Für zwei Personen zahlen Sie etwa 250,00 €. Ein Familienurlaub kostet etwa 503,00 €. Ein Luxushotel ist etwas teurer. Dafür zahlen Sie ca. 232,00 € pro Person. Für 195,00 € pro Person können Sie einen All-Inclusive-Urlaub buchen. Dieses Land hat mehrere Regionen.

Die Hauptstadt von Italien ist Rom. Das Land hat eine Bevölkerung von 58 Million Menschen. Die Flugzeit zu Flughäfen wie Mailand (MIL), Rom (ROM), Venedig (VCE) und Palermo (PMO) ist 3 Stunden. Das Italienische Volk sprechtItalienisch. Die Ländervorwahl ist +39. Die Zeitzone ist UTC+02 (Zeitunterschied: kein). Gezahlt wird mit dem Euro (EUR). Die Netzspannung beträgt 220 Volt. Visumspflicht: nein, es ist nicht verpflichtend. Die aktuellen Reisewarnungen finden Sie auf der Homepage des Auswärtigen Amtes. Der wichtigste Feiertag ist: 2. Juni (Festa della Repubblica – Volksabstimmung über die Einführung der Republik). Beliebte Anreisedaten sind: 4. Februar 2022, 14. Juni 2022 und 6. Oktober 2021.

Die beste Reisezeit ist april bis juni, september und oktober. Die Durchschnittstemperatur beträgt 19 Grad Celsius. Der heißeste Monat ist august mit einer mittleren Temperatur von 33 ° C. Der kälteste Monat des Jahres ist januar mit 14 Grad. Dieses Land in Europa hat ein Mediterranes Klima. Alternative Urlaubsziele: Malediven, Mauritius und Schweden.


Reiseinformationen Italien

Dazu kommen noch die großen und während der Ferien-Zeit beliebten Mittelmeerinseln Sizilien, Sardinien und Elba. Urlaub in Italien bedeutet zudem auch “La Dolce Vita” (das süße Leben), also einer perfekten Vorraussetzung für die ideale Atmosphäre in den Ferien. Wer seinen Urlaub in Italien verbringt, hat zwangsläufig auch Berührung mit den historischen Sehenswürdigkeiten, die man in jeder Stadt findet. Italien als einstiger Mittelpunkt des Römischen Reiches ist damit auch heute noch kulturelles Zentrum in Europa.

Aber nicht nur die Kultur und und die einzigartige Geschichte beeindruckt den Urlauber, sondern auch die herrlichen Momente allein – mit der Familie oder auch dem Partner. In einem Ferienhaus am Strand, oder auch einer Ferienwohnung nahe einer lebhaften Stadt. Für die Ruhe und der Entspannung gibt es vielerlei Möglichkeiten!

Sehenswürdigkeiten
Italien braucht mit seinem Reichtum an Sehenswürdigkeiten, kaum irgendwelche Konkurrenz scheuen – das Land ist einfach einzigartig. Egal ob man sich im Urlaub in Italien nur an einem Ort und der unmittelbaren Umgebung aufhalten will oder weiter durchs Land reist, man wird immer wieder auf historischen Boden treffen oder mit Kunst- und Kulturdenkmälern konfrontiert.
Spontan befragt würden viele auf die Frage nach Italiens Sehenswürdigkeiten wahrscheinlich antworten mit dem Schiefen Turm von Pisa, dem Kolosseum in Rom, der blauen Grotte von Capri, dem Canale Grande in Venedig und dem Markusdom oder natürlich mit dem Vatikan, der aber weit mehr als eine Sehenswürdigkeit, ein prächtiges Monument des christlichen Glaubens darstellt. Und dann gibt es ja auch noch die Natur Italiens mit ihrer überwältigenden Bergwelt, den attraktiven großen Seen oder auch den malerischen Küsten und Inseln und die Vulkane nicht zu vergessen. Es gibt wirklich viel zu sehen und zu bestaunen in Italien.

Geschichte
Die Geschichte Italiens ist sehr bewegt und vielschichtig. Da vor allem Süd- und Mittelitalien bereits seit der Antike zu den wichtigsten europäischen Kulturzentren zählt, haben einige Völker ihre Spuren auch in der Geschichtsschreibung hinterlassen. Eine erste Blüte erlebte das Römische Reich, das aber nach dem Einfall der Langobarden zerfiel. Etwas später dominierten die Franken das Königreich Italien. Italiens Mitte und ein Teil des Nordens gehörten dann zum Heiligen Römischen Reich im Gegensatz dazu blieb der Süden recht lange byzantinisch und wurde schließlich von den Normannen erobert. Im 13. Jahrhundert herrschten im Süden das Geschlecht der Anjou und im Norden in eine Reihe von Stadtstaaten, die dem Heiligen Römischen Reich verbunden waren. In der Renaissance standen sich der Kirchenstaat, Florenz, Mailand und Venedig und das süditalienische Königreich unter spanischem Einfluss, im Machtkampf gegenüber. Spanien und Frankreich verfolgten lange ihre Interessen auf italienischem Boden und waren abwechselnd siegreich.

Nach der Französischen Revolution erklärte sich auch Napoleon zum König von Italien. Anschließend kam die Zeit des Risorgimento wo man die Zustände vor Napoleon wiederherstellte. Dank zahlreicher Freiwilligenverbände unter Garibaldi und der Savoyer, dem Geschlecht der Könige von Piemont-Sardinien gelang die Vereinigung zum Königreich Italien. Sogar koloniale Bestrebungen gab es zu dieser Zeit in Albanien, Dalmatien Griechenland und vor allem in Libyen und Abessinien. Während des Ersten Weltkriegs taktierte Italien geschickt und gewann Südtirol dazu. Unter Mussolini, dem Duce, ergab sich eine Kooperation mit Hitlers Drittem Reich. Nach dem Sturz der Faschisten schloss sich Italien den Alliierten an. Seit Kriegsende ist die politische Landschaft Italien bis heute geprägt von häufigen Regierungswechseln.

Essen
Die italienische Küche in ihren vielen verschiedenen Ausprägungen zu erleben und zu genießen ist eigentlich schon Grund genug, um in Italien Urlaub zu machen. Jede Regionalküche Italiens kann durch ihre geographische Lage aus einem Schatz von Zutaten und Spezialitäten schöpfen. Und dabei gebührt nicht nur der wirklich gesunden Mittelmeerküche höchstes Lob. Allein schon das hochwertige Olivenöl, die diversen Käsesorten, angefangen vom Büffelmozzarella über den Gorgonzola zum Parmesan, die vielfältigen Fleischerzeugnisse und last but not least Pizza und Pasta. Doch das Obst- und Gemüseangebot selbst ist schon überaus ansprechend.

Ein weiteres Highlight der italienischen Küche ist natürlich der Wein, den man sich von einer ordentlich gedeckten Tafel nicht weg denken kann. Edle trockene Rote, süffige Weiße oder fruchtige Roseweine, selbst der beliebte Spumante und der Prosecco gehören in das reichhaltige Angebot. Ja und was braucht der Mensch nach einem vorzüglichen Mal? Einen Kaffee natürlich! Und damit haben wir eine weitere Spezialität Italiens – die Kaffeekultur. Inzwischen kennt und genießt man fast überall auf der Welt Cappuccinos und Espressos und doch schmecken sie nirgendwo so wunderbar wie in Italien selbst.

Reisezeiten
Von Landschaft und Klima her, hat eigentlich jede Jahreszeit in Italien ihren Reiz in bestimmten Regionen. Daher kann man sich grundsätzlich immer auf den Weg machen. Leider gibt es aber doch Zeiten, die je nach eigenen Absichten vielleicht eher ungünstig sind. Da gibt es einmal die Ferienzeiten in Italien selbst, denn die Italiener machen auch gern in ihrem eigenen schönen Land Urlaub. Über die 3 großen Ferienblöcke, Ostern im Frühjahr, Sommerferien und Weihnachten, sollte man sich im Vorfeld informieren. So wie auch in Deutschland gibt es Ferienblöcke die sich um ein paar Tage verschieben und die nur für bestimmte Regionen gelten, so dass nicht alle schulferienabhängigen Urlauber gleichzeitig unterwegs sind. Je nachdem wie man zu reisen beabsichtigt, ist es notwendig auch die Hauptreisezeiten der zu durchquerenden Länder mit zu berücksichtigen. Aber ansonsten kann ganz seinen eigenen Neigungen entsprechend den Zeitpunkt für den angestrebten Italienurlaub verplanen.

Wetter
Jeder Urlauber oder Erholungsreisende interessiert sich unter anderem auch für das Wetter, das ihn vor Ort erwarten wird. Nun da gibt es einmal die Jahreszeit zu bedenken und dann die aktuelle Großwetterlage. Generell kann man für Italien sagen, je weiter in den Süden man kommt, desto heißer wird es. Was vermehrt für die warmen Jahreszeiten gilt.
Der alpine Norden erlebt durchaus schneereiche Winter, die auf jeden Fall deutlich ausgeprägt sind im Gegensatz zum Süden, der eher feucht-kühl verhangen daher kommt. In der Mitte Italiens und den Zentralgebirgen entspricht das Wetter etwa dem im deutschen Allgäu. Insgesamt profitiert Italien wettertechnisch natürlich vom Mittelmeer, denn im Vergleich zu Deutschland sind die Temperaturen oft ähnlich, aber es ist wesentlich sonniger und beständiger. Also kann man sich generell auf gutes Wetter einstellen, tut aber immer gut daran, sich aktuell zu informieren, bevor man auf Reisen geht.

Italien Lastminute

Wir machen in Italien gern spontan Urlaub und wenn man sich da nicht so lange darauf vorbereitet hat und die Urlaubskasse noch nicht so richtig gut gefüllt ist, dann gibt es nur einen Weg: Last minute! Früher hätte man nie gedacht, dass man tatsächlich ganz wunderbar auf diese Art und Weise erholsamen Urlaub machen kann. Aber es ist so!

Last minute-Reisen nach Italien findet man in den unterschiedlichsten Kategorien. Wer sich auf historischem Boden Wellness angedeihen lassen möchte wird ebenso fündig wie der kulturell interessiert Städtereisende. Ja auch schöne Pauschalreisen kann man ergattern oder Sport-Aktiv-Reisen finden. Last minute-Angebote gibt es schließlich für fast jeden Geldbeutel und gerade die Kurzentschlossenen, die einfach mal schnell Tapetenwechsel suchen. Gerade Italien ist für Last minute ein dankbares Ziel, weil es keine langen Vorbereitungen brauch, wie Impfungen oder Visa. Also, gute Gelegenheiten soll man nutzen.

Beliebte Regionen und Städte

Die wohl bekannteste Region Italiens ist die Toskana, eine bedeutende Kulturlandschaft, ist vor allem durch ihre Landschaft und die viele Pinien, Zypressen und Olivenbäume, aber auch durch Weinreben, geprägt. Die wohl bekanntesten Städte der Toskana sind ihre Hauptstadt Florenz, aber auch Siena und Pisa sind jedem ein Begriff. Der Hauptfluss der Toskana ist der Arno und auch die zugehörigen Inseln wie Elba haben einen gewissen Bekanntheitsgrad.

Florenz ist das Tourstenziel schlechthin, mit seiem Dom, den Uffizien und seinen vielen Renaissancepalästen. Aber auch Pisa mit seinem berühmten Schiefen Turm ist weithin bekannt und beliebt. Siena verdankt seine Berühmtheit vor allem dem alljährlichen Pferderennen, dem Palio. In seiner gemütlichen Ferienwohnung Florenz kann man dann den Tag bei einem Glas guten italienischen Weins entspannt ausklingen lassen und sich schon mal für den nächsten Ausflug stärken.

Auch der Gardasee ist eine der bekanntesten Urlaubsregionen Italiens. Rund um den See finden Sie zahlreiche kleine Orte in denen sich der Italienurlaub wunderbar genießen lässt.

Die Region Latium ist den meisten nur durch seine berühmteste Stadt – Rom – bekannt. Rom, die Hauptstadt Italiens, liegt an den Ufern des Flusses Tiber und ist mit insgesamt rund 6 Mio Einwohnern im Stadtgebiet und den umliegenden Gemeinden auch gleichzeitig die größte Stadt Italiens. Die historisch-geprägte Stadt bietet sich perfekt für die Städtereise an – in kurzer Zeit viel Entdecken!

Die Metropole Rom, auch als “Ewige Stadt” bekannt, ist außerordentlich reich an bedeutenden Baudenkmälern und Museen und gerade deswegen ein sehr beliebtes Touristenziel. Die wohl bekanntesten Attraktionen der Stadt sind das Forum Romanum, der Petersdom und das Kolloseum. Aber auch der Trevi-Brunnen und die Engelsburg sind als Ausflugs- und Besichtigungsziele beliebt und bekannt. Als Ausgangspunkt ihrer Unternehmungen bietet sich die Übernachtung in verschiedenen Ferienhäuser in Italien an. Nachfolgend finden Sie zusätzliche Informationen zu den beliebtesten Städten und Regionen in Italien.

Abruzzen

Die italienische Region Abruzzen liegt in Mittelitalien ungefähr auf der Höhe von Rom aber an der Ostseite zur Adria hin. Der bekannteste Ort des schmalen flachen Küstenstreifens ist Pescara. Von dort erstrecken sich über ein Drittel der Region Hügellandschaften. Die restlichen zwei Drittel bestehen aus gebirgigen Kalkmassiven, die bis zu 3000 Metern hoch sind. Der Hauptstadt der Abruzzen, L´Aquilia, liegt eher westlich in den Bergen. In dieser Region gibt es noch nicht so viel Tourismus, aber dafür den größten Anteil an Naturschutzgebieten in ganz Italien.
Aufgrund der geographischen Gegebenheiten wird viel Schafzucht betrieben und auch Weinanbau – der bekannteste Tropfen der Region ist der Montepulciano D´Abruzzo. Auch hochwertiges Olivenöl wird hier erzeugt. Dies alles schlägt sich natürlich in der Küche der Region nieder: Hier bekommt man nicht nur den pikanten Peconrino sondern auch Peperoncinos und Safran prägen die Gerichte. Lammfleisch gehört auch zu den kulinarischen Spezialitäten der Region Abruzzen.

Apulien

Apulien heißt die Region, die so zu sagen den Sporn und den Absatz des italienischen Stiefels darstellt. Aufgrund dieser Form liegt Apulien sowohl am adriatischen als auch am ioinschen Meer. Die Hauptstadt der dieser flachsten Region Italiens ist Bari. Das einzige Gebirge erreicht mit dem Monte Cornacchia nur eine Höhe von 1152 Metern. Klimatisch erlebt man hier recht milde Winter aber auch ziemlich heiße Sommer. Die Küstenebenen sind ausgesprochen fruchtbar, so dass Getreide, Mandeln, Oliven, Tomaten aber auch Wein sehr gut gedeihen. Den Wein kennt man als recht gehaltvoll vor allem aus den Gebieten Castel del Monte, Canosa di Puglia und Foggia.
Eines der vielen Wahrzeichen der Region Apulien sind die Trullis. Dabei handelt es sich um charakteristische Rundbauten mit kegelförmigen Dächern aus Kalkstein. Durch ein anderes Wahrzeichen, Castel del Monte, das achteckige Schloss den Hohenstaufer-Kaisers Friedrich II, erlangte Apulien Berühmtheit; der Film „Der Name der Rose“ wurde großteils hier gedreht.

Kalabrien

Kalabrien bildet die Stiefelspitze Italiens und damit die südlichste Region des Festlandes, die somit nur noch durch die Straße von Messina von der Insel Sizilien getrennt ist. Die Hauptstadt heißt Catanzaro. Durch die „Stiefelform“ verfügt Kalabrien über eine 780 km lange Küste, die an das tyrrhenische Meer im Westen und an das ionische Meer im Süden und im Osten grenzt. Die Region ist geographisch durch viele Gebirgszüge gekennzeichnet. Der höchste Berg, der Serra Dolcedorme erreicht sogar eine Höhe von 2267 Metern. Bekannt ist Kalabrien für seine Zitrusfrüchte und die Bergamotte, aber auch viele andere Obst- und Gemüsesorten gedeihen hier recht gut. Natürlich darf man den Wein nicht unerwähnt lassen, der in einigen DOC-Anbaugebieten gedeiht, wie Lamezia Terme und Ciro. Touristisch wird Kalabrien auch immer attraktiver, schon allein durch die bessere Erreichbarkeit dank des Flughafens Lamezia Terme.

Lombardei

Die Lombardei liegt zwischen der Schweiz im Norden, dem Trentino-Südtirol und Venetien im Osten, der Emiglia Romagna im Süden und dem Piemont im Westen. Mailand ist die Hauptstadt dieser wirtschaftlich stärksten und landschaftlich vielseitigsten Region Italiens.
Die Alpen im Norden und die fruchtbare Poebene im Süden bieten ein geographisches Spektrum, das nicht nur touristische Vorzüge bietet. Gerade was Wirtschaft und Kultur betrifft, kann man die Lombardei auch als durchaus fruchtbar bezeichnen. Handel, Banken, die verarbeitende Industrie aber auch die Landwirtschaft im Süden der Region prägen Land und Leute. Landschaftlich gehören die vielen Seen der Region, wie zum Beispiel den Lago Maggiore, den Lago die Como oder den Gardasee, die weit mehr als beliebte Naherholungsgebiete darstellen. Wie in den übrigen italienischen Gebieten spielt der Weinanbau auch hier eine große Rolle. Aber auch Kunst und Kultur ermöglichen ein abwechslungsreiches Urlaubsprogramm.

Piemont

Piemont liegt im Nordwesten Italiens und grenzt an die Schweiz im Norden und Frankreich im Westen, dazwischen an das Aostatal, sowie im Osten an die Lombardei und im Süden an Ligurien. Die Hauptstadt einer der reichsten italienischen Regionen ist Turin. Wirtschaftlich spielt die Lombardei eine große Rolle, weil viele wichtige italienische Unternehmen der Autoindustrie aber auch Nahrungsmittelhersteller und IT-Unternehemn hier ihren Sitz haben.
Die Landwirtschaft prägt aber dennoch viele Gebiete mit ihren Ries- und Gemüse Feldern, Obstplantagen, dem Weinanbau und der Rinderzucht. Touristisch und kulinarisch ist unter anderem als Besonderheit die Trüffelernte im Herbst erwähnenswert. Wie schön ließe sich da ein Wanderurlaub mit solchen Köstlichkeiten verbinden. Hier erlaubt einem allein schon die Landschaft ein lohnendes Urlaubsziel für jede Jahreszeit zu finden. Hier fühlt sich nicht nur der begeisterten Berg- und Wanderfreund wohl, sondern auch der Badeurlauber oder auch der Wintersportler, der Kunstbegeisterte sowieso.

Rom

Die ewige Stadt Rom, was für ein herrliches Ziel für eine Städtereise! Kaum eine Weltstadt atmet so viel Geschichte, Kunst und Kultur wie diese Perle Italiens. Aber Rom ist ja auch noch ein religiöser Anlaufpunkt, da der Vatikan, das Zentrum der Christlichen Welt sich im Herzen der Stadt befindet. Der Petersdom mit seiner gewaltigen Kuppel, eine Meisterleistung Michelangelos, ebenso wie die Pieta und das weltberühmte Fresko in der Sixtinischen Kapelle werden aber nicht nur von gläubigen Christen oft und gern besucht.
Andere Highlights sind das Kolosseum und das Forum Romanum oder einer der schönsten Plätze Roms, die Piazza di Spagna mit der weltbekannten Spanischen Treppe. Viele Rombesucher stehen auch fasziniert vor dem Trevibrunnen und tun es manchem Einheimischen gleich und werfen eine Münze über die Schulter in den Brunnen ?ein Glückssymbol und Garant wieder zurück nach Rom zu kommen ?eines Tages.

Venedig

Venedig, die Lagunenstadt, die berühmt ist für ihren Karneval aber auch für die Romantik frisch verheirateter Paare. Sicher erinnern sich noch viele daran, dass Venedig einmal das Ziel für Flitterwöchner war… Wer sich eine Städtereise nach Venedig gönnt, wird vielleicht verstehen lernen warum. Diese Stadt ist eine architektonische Besonderheit durch ihre Paläste, Brücken, Plätze und Kanäle. Kunst, Kultur und Unterhaltung gehen hier eine wunderbare Verbindung ein. Doch allein schon die Lage Venedigs ermöglicht Erlebnisse, wie zum Beispiel eine Bootstour durch die bekannte Blaue Lagune, die man bestimmt nicht mehr vergißt. Diese Stadt versteht es wie keine zweite mit ihrer einzigartigen Atmosphäre zu verzaubern und das nicht nur im Karneval, wo allein schon die farbenfrohen Kostüme und schillernden Masken eine Reise wert sind.

Verona

Die Stadt von Romeo und Julia bietet sich ganz wunderbar für eine Städtereise an. Verona liegt im Westen Veneziens an der Etsch und gilt als älteste Stadt Italiens. Viele Musikfreunde verbinden diese Stadt natürlich mit der berühmten Arena, einem Amphitheater aus der Zeit 50 n. Chr. , die um die 22.000 Plätze bietet. Hier haben einmalige Konzert und Aufführungen stattgefunden, so dass allein schon die Opern-Festspiele viele Besucher anziehe.
Aber nicht nur die Römer hinterließen hier ihre Spuren in Form so bedeutender Bauten wie dem Triumphbogen Arco dei Gavi, auch im Mittelalter wurde eindrucksvolles gebaut. Als Beispiel wäre da die Burg Castelvecchio oder die Brücke Ponte Scaligero zu nennen. Viele der Plätze vermitteln eine ganz besondere Atmosphäre, wie man unschwer auf der Piazza delle Erbe erleben kann. Der Platz war im Mittelalter Marktplatz und Versammlungsort und ihn umschließen die Fassaden verschiedener Bauepochen.

Florenz

Eine Städtereise nach Florenz, der Hauptstadt der Toskana, ist ein einmaliges Erlebnis. In dieser wundervollen Kulturstadt am Arno begegnet man so bedeutenden Namen wie Dante, Petrarca, Boccaccio, Giotto, Michelangelo und Leonardo da Vinci. Jeder von ihnen hinterließ hier seine Spuren in der Stadt und hat so zu ihrem heutigen Gesicht beigetragen.
Allein schon der Blick über Florenz mit seinen wunderschönen Kuppeln und Türmen ist atemberaubend. An einem Mangel von Sehenswürdigkeiten kann sich kein Kunst- und Kulturinteressierter beklagen; um nur ein paar Beispiele zu nennen, sind da der Dom mit den Uffizien, der Palazzo Medici oder die Basilica di San Lorenzo. Insgesamt ist das Freizeitangebot in Florenz recht vielfältig und so tut ein Besucher sicher gut daran, viel Zeit und eine gute Kondition mit zu bringen. Es wäre einfach zu schade, wenn man bei der Fülle das Beste nicht mehr mitnehmen könnte, weil man schlapp macht.

Mailand

Bei Mailand denkt der Eine oder Andere sofort, oh die Stadt der Mode. Es stimmt schon, dass sich hier Italiens Zentrum für Wirtschaft, Mode, Design und Massenmedien darstellt. Aber Mailand hat noch weitaus mehr zu bieten, was sich bei einer Städtereise wunderbar entdecken lässt. Sicher wird Shoppen und Sightseeing selten so angenehm zu verbinden sein, aber das erhöht den Reiz eines Städtetrips ja ganz deutlich. So gehören einige Bauwerke aus ganz unterschiedlichen Epochen schon mal in die Besichtigungstour aufgenommen. Wie könnte man Mailand verlassen ohne den Mailänder Dom gesehen zu haben oder in der Kirche Santa Maria della Grazie das weltberühmte Fresko von Leonardo da Vinci „Das Abendmahl“? Nicht nur die darstellende Kunst ist in Mailand zu Hause, auch die Musik. Für viele Opernliebhaber muss ein Besuch der Mailänder Scala zu den absoluten Höhenpunkten gehören. Mailand ist immer eine Reise wert.