Pauschalreisen
Schönsten Strände
All inclusive
Sehr luxuriös
Fernreisen
Schöne Reiseziele
Last Minute
Jetzt günstig buchen
Städtereisen
Die beliebteste Hotels

Spanien Urlaub

Spanien ist eines der Haupturlaubsländer für deutsche Touristen und das hat den Grund, dass Spanien und seine Inseln ein wunderbares Klima haben und wunderbare Urlaubsmöglichkeiten auch für einen Kurzurlaub bieten. Außerdem ist Spanien nicht nur mit dem Flugzeug zu erreichen, ganz im Gegenteil kann man hier auch wunderbar mit dem Auto, der Bahn oder mit einer Busreise hin gelangen, was natürlich auch finanziell einen Unterschied macht und somit wieder für jeden die Möglichkeit bietet Spanien einmal zu besuchen. Zunächst einmal kann man auf den spanischen Festland mit seinen verschiedensten Küsten und wunderbaren Städten wunderschön Urlaub machen. Die 2 bekanntesten spanischen Städte sind mit Sicherheit die Hauptstadt Madrid, welche auch eine Hauptstadt für die Modeindustrie ist und die Stadt Barcelona, welche unter Anderem sehr bekannt wegen ihrem Fußballstadion ist. Neben diesen traumhaften Städten mit ihren vielfältigen Ausflugsmöglichkeiten gibt es aber auch noch Städte wie Sevilla, Granada oder Valencia, die ohne Frage auch Orte sind, wo der Tourismus zu Hause ist. Nun möchte nicht jeder Urlaub eine Stadt besuchen und diese besichtigen, sondern möchten die meisten Urlauber lieber die Sonne, Strand und Meer genießen – was Sie zum Beispiel bei Ferienhausamsee.org machen können. Hierzu bietet Spanien natürlich auch mehr als genug Möglichkeiten, da fast das gesamte spanische Festland von Wasser umgeben ist. Lediglich an den Grenzen zu Frankreich und Portugal gibt es verständlicherweise keine Küste. Zwei der bekanntesten Küstenorte sind Malaga und Alicante. Neben diesen beiden Orten gibt es aber noch Unmengen an Möglichkeiten seinen Urlaub in Spanien zu verbringen. Ähnlich wie Spanien bietet das Nachbarland Italien viele traumhafte Strände für einen schönen Sommer-Urlaub.


Was kostet Urlaub in Spanien?
Eine günstige Pauschalreise kostet durchschnittlich 160,00 € p.P. Für zwei Personen zahlen Sie etwa 302,00 €. Ein Familienurlaub kostet etwa 608,00 €. Ein Luxushotel ist etwas teurer. Dafür zahlen Sie ca. 279,00 € pro Person. Für 234,00 € pro Person können Sie einen All-Inclusive-Urlaub buchen. Dieses Land hat mehrere Regionen.

Die Hauptstadt von Spanien ist Madrid. Das Land hat eine Bevölkerung von 43 Million Menschen. Die Flugzeit zu Flughäfen wie Arrecife (ACE), Barcelona (BCN), Malaga (AGP) ist 2,5 Stunden. Leute Aus Spanien sprechenSpanisch, Katalanisch, Baskisch, Galizisch, Asturisch. Die Ländervorwahl ist +34. Die Zeitzone ist UTC+02 (Zeitunterschied: kein). Gezahlt wird mit dem Euro (EUR). Die Netzspannung beträgt 220 Volt. Visumspflicht: nein, es ist nicht verpflichtend. Die aktuellen Reisewarnungen finden Sie auf der Homepage des Auswärtigen Amtes. Der wichtigste Feiertag ist: 12. Oktober (Entdeckung Amerikas durch Kolumbus). Beliebte Anreisedaten sind: 10. März 2022, 6. Juli 2022 und 21. Dezember 2021.

Die beste Reisezeit ist mai, juni und september. Die Durchschnittstemperatur beträgt 16 Grad Celsius. Der heißeste Monat ist juli mit einer mittleren Temperatur von 36 ° C. Der kälteste Monat des Jahres ist januar mit 13 Grad. Dieses Land in Europa hat ein Steppenklima und Mediterranes Klima. Alternative Urlaubsziele: Thailand, Polen und USA.


Reise nach Spanien buchen

Für Touristen, die gerne feiern wollen, bietet sich zum Beispiel der Ort Lloret de Mar an, welcher einer der bekanntesten Partyorte auf den spanischen Festland ist. Aber natürlich bietet die spanische Küste auch ruhige Orte, wo es viel zu besichtigen oder auch viele Wanderwege gibt. Der unter Christen mit Sicherheit bekannteste spanische Ort ist Santiago de Compostela, da es um 830 zum Wallfahrtsort wurde als man dort die Gebeine des Apostel Jakobus fast und nun pilgern jährlich hunderttausende Christen traditionell zu Fuß dort hin. Natürlich kann man nicht nur das spanische Festland bereisen, sondern auch die spanischen Inseln. Diese sind eingeteilt in die Balearen und die Kanaren. Zu den Balearen gehören Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera. Von diesen 4 Inseln sind Mallorca und Ibiza eher als Partyinseln bekannt, jedoch bieten auch diese Inseln viele ruhige Orte zum entspannen und besichtigen von tollen Orten. Menorca und Formentera bieten eine noch eher ursprüngliche und wenig durch Tourismus veränderte Möglichkeit seinen Urlaub zu genießen, beispielweise beim Wandern auf Mallorca.

Unterkünfte in Spanien

Hotels, Ferienhäuser oder Ferienwohnungen in Spanien. Die ausgeprägte touristische Infrastruktur Spaniens beinhaltet auch eine große Vielzahl an unterschiedlichen Unterkünften, die das gesamte Spektrum von einfach bis luxuriös abdeckt. Die Großstädte Barcelona und Madrid bieten jeweils über 500 verschiedene Hotels, viele davon in unmittelbarer Nähe zu den jeweiligen kulturellen Sehenswürdigkeiten oder den Einkaufsmöglichten. So sind Städtereisende und Shopping-Touristen sofort mittendrin und gelangen schnell an ihr Ziel. Auch die Auswahl an Ferienwohnungen ist sowohl in Barcelona als auch in Madrid sehr groß. In der beliebten Urlaubsregion Andalusien weist Sevilla die größte Vielfalt an Hotels und Ferienwohnungen auf. Daneben sind auch die Städte Cadiz, Marbella, Malaga, Conil de la Frontera, Torremolinos, Tarifa und Nerja mit vielen Unterkünften optimal auf den Tourismus eingestellt. An Hotels und Ferienwohnungen in Strandnähe mangelt es nicht. In speziellen Feriendörfern können Urlauber aus aller Welt gemeinsam viele Annehmlichkeiten genießen.

Einen besonderen Stellenwert haben in Spanien die Fincas. Diese bäuerlichen Ferienhäuser, die oftmals über ein großes, landwirtschaftlich geprägtes Grundstück verfügen, sind bei Touristen sehr begehrt. Viele von ihnen stehen bereits seit mehreren hundert Jahren, andere wurden neu im traditionellen Finca-Stil errichtet. Die Fincas bestehen zumeist aus Naturstein und bieten guten Schutz gegen die sommerliche Hitze. Üblicherweise setzt sich eine Finca aus einer Eingangshalle, einem Wohnsalon, einer voll ausgestatteten Küche sowie mehreren Schlaf – und Badezimmern zusammen. Auch Swimming-Pools gehören häufig dazu. Campingplätze erfreuen sich in Spanien, besonders in Andalusien, ebenfalls wachsender Popularität. In Andalusien gibt es mittlerweile rund 200 Campinganlagen, die nah an der Küste liegen. Direkt am Strand zu zelten ist nicht gestattet.

Informationen zu Spanien

Zu den Balearen gehören El Hierro, Fuerteventura, Gran Canaria, La Gomera, La Palma, Lanzarote und Teneriffa. Diese Inselgruppe liegt noch ein ganzes Stück weiter südlich als die Balearen und ist auch im Vergleich teurer. Auch beispielsweise teurer sind die Finca Kanaren also die Finca Mallorca. Hauptsächlich werden bei dieser Inselgruppe Gran Canaria, Lanzarote und Teneriffa bereist. Diese Inseln, wie auch Mallorca, bieten traumhafte und naturbelassene Landschaften, in denen man einfach den Tag genießen und sich entspannen kann. Dennoch bieten diese Inseln so viel Besonderes, dass man genauso gut den ganzen Tag nur auf Besichtigungs- und Entdeckungstour sein könnte und trotzdem hätte man wahrscheinlich nicht alles gesehen. Ein wunderschönes Land mit reichlichen Entdeckungsmöglichkeiten stellt auch Uruguay da. Dies sollten Sie unbedingt nutzen und sich auf den Weg nach Südamerika machen. Ähnlich verhält es sich auch bei einem Kroatien Urlaub. Insgesamt ist Spanien mit seinen Inseln eines der preiswertesten, aber zugleich auch tollsten Urlaubsländer. Insbesondere die Finca Mallorca ziehen immer sehr viele Touristen nach Spanien. Viele der schönen Appartments sind auch mit Plissee ausgestattet, weshalb Sie bei den meisten deutschen Touristen sehr beliebt sind.

Freizeitaktivitäten im Spanien Urlaub

Das Urlaubsland Spanien bietet diverse Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. Die ausgedehnten Strände einerseits und die beeindruckenden Gebirge andererseits machen Spanien zu einem abwechslungsreichen Urlaubsland, in dem viele verschiedene Aktivitäten möglich sind. Wassersportfans kommen ebenso auf ihre Kosten wie Wanderer und Radfahrer. Eine sehr populäre Wassersportart in Spanien ist das Surfen. Besonders die Ortschaft Tarifa ist eine von Europas bedeutendsten Surfparadiesen. Die starken, kontinuierlichen Winde schaffen ideale Bedingungen zum Wellenreiten und Kite-Surfen. In mehreren Surfcamps werden sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene optimal betreut und angeleitet. Neben Tarifa hat sich auch die kleine Ortschaft El Palmar de Vejer einen Namen als hervorragender Surfspot gemacht, da hier die Wellen hervorragend brechen.

Unter Tauchern ist Spanien weniger populär, dennoch bieten die Küsten des Landes einige interessante Tauchgebiete, darunter die Costa Cálida in der Region Murcia. Hier gibt es für Taucher mehrere Schiffswracks sowie zahlreiche Fischarten zu entdecken. Sehr gute Bedingungen für Tauchanfänger bietet das Tauchgebiet um Marbella mit seinem antiken Schiffswrack und jeder Menge Unterwasserlebewesen. Spaniens mit Abstand berühmteste Wanderstrecke ist der Jakobsweg, der über 800 Kilometer quer durch Nordspanien führt und mittlerweile zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Das Ziel des Weges ist die Grabstätte des Apostels Jakobus in Santiago de Compostela. Faszinierende Wandergebiete sind auch die beiden kleinsten kanarischen Inseln, La Gomera und El Hierro. Beide zeichnen sich durch kontrastreiche, unberührte Landschaften aus und sind für Individualurlauber sehr reizvoll. Für Radfahrer ist das Baskenland ein interessantes Ziel. Das bergige Streckenprofil erweist sich als spannende Herausforderung, die sich allein schon wegen der idyllischen Landschaften aus bewaldeten Hängen, schroffen Gebirgszügen, kleinen Tälern und viel Weideland lohnt.

Die Anreise

Mit dem Auto, Flugzeug oder Schiff nach Spanien anreisen? Spanien ist von Deutschland aus auf verschiedenen Wegen zu erreichen, sowohl mit dem Flugzeug als auch mit dem Auto, dem Bus oder dem Zug. Für Reisende zu den spanischen Inseln ist auch der Schiffsverkehr interessant. Die schnellste und bequemste Möglichkeit, nach Spanien zu gelangen, ist der Flugverkehr. Alle großen deutschen Flughäfen bieten Direktflüge nach Spanien zu den internationalen Verkehrsflughäfen des Landes an. Die wichtigsten Flughäfen auf dem spanischen Festland sind Madrid-Barajas, Barcelona-El Prat, Málaga-Costa del Sol, Alicante, Valencia und Sevilla. Viele der spanischen Urlaubsinsel haben ihre eigenen Flughäfen, die in der Ferienzeit ebenfalls regelmäßig von Deutschland aus angeflogen werden.

Eine Autofahrt von Deutschland nach Spanien dauert bis zu 24 Stunden. Als besonders empfehlenswert gilt die Strecke durch Frankreich, die einige schöne Landschaften und Sehenswürdigkeiten bietet. Das Autobahnnetz in Spanien ist sehr gut ausgebaut. Die meisten Autobahnen des Landes sind gebührenpflichtig, nur jene außerhalb der gängigen Tourismusgebiete sind gebührenfrei. Wer mit dem Auto auf eine der spanischen Inseln gelangen will, kann auf den Fährverkehr zurückgreifen. Von den Häfen in Barcelona, Valencia und Denia aus legen regelmäßig Fähren nach Ibiza ab. Mallorca ist vom Hafen Barcelona aus zu erreichen. Eine Vorbuchung ist dabei ratsam. Auch sollten Autofahrer mindestens 2 bis 3 Stunden vor der Abfahrt am Hafen sein. In Deutschland gibt es mehrere Unternehmen, die Busfahrten nach Spanien anbieten. Ebenso fahren verschiedene Fernzüge, für die eine Reservierungspflicht besteht, in den Süden Europas. Als schnellste Strecke gilt die über Paris. Deutsche Einstiegsbahnhöfe sind Köln, Stuttgart, München, Berlin und Hamburg. Von Paris aus wird ein durchgehender Nachtzug nach Madrid angeboten.


Formentera

Formentera, die mit einer Fläche von 82 km² zweitkleinste der bewohnten Balearen-Inseln, liegt südlich vor Ibiza. Die Insel lässt sich in viel Teile gliedern, die eine unterschiedliche Besiedelung aufweisen. Die meisten Bewohner leben im Norden Formenteras. Hier befindet sich auch das touristische Zentrum der Insel, die Stadt Es Pujol, die sich nicht nur durch schöne Strände und eine bekannte Tropfsteinhöhle, sondern auch durch einige Discotheken, Bars und Restaurants auszeichnet. Der Süden Formenteras ist dünner besiedelt und bietet viel unberührte, unter Schutz stehende Natur sowie eine felsige Küste. Eine Besonderheit ist der mittelalterliche Wachturm am Cap de Barbaria, dem südlichsten Ende der Insel. Auch Formenteras Osten hat eine felsige Küste. Der bekannteste Ort ist El Pilar de la Mola und liegt auf dem Kalkplateau La Mola. Die kleine Stadt gelangte durch einen Roman von Jules Verne zu bescheidenen Ehren und besitzt einige historische Bauwerke. Die Inselmitte schließlich, eine knapp sechs Kilometer lange, dünne Landzunge, bietet den längsten Strand der Insel, bekannt als Platja de Mitjorn, und eine der wenigen Ferienanlagen Formenteras.

Ibiza

Ibiza, die drittgrößte Insel der spanischen Balearen-Region, genießt den Ruf einer Party-Insel und ist berühmt für ihre extravaganten Discotheken, in denen Touristen aus aller Welt gemeinsam feiern. Dies gilt vor allem für die gleichnamige Hauptstadt Ibizas. Die Musik der angesagtesten DJs Europas, die aufwendigen Show-Effekte und die ausgeklügelten Kulissen sorgen hier während der Sommermonate jede Nacht für ausgelassene Stimmung. Neben Ibiza-Stadt zählt Playa d’en Bossa zu den populärsten Orten der Insel. Mehrere Kneipen, Bars und Clubs ziehen ein internationales Publikum an. Ein Kinderpark mit Karussells, Trampolinen, Hüpfburgen und Kletteranlagen unterhält dabei auch die jüngere Urlaubsgeneration.

Mallorca

Mit Ibiza und Gran Canaria ist die Konkurrenz aus dem eigenen Land merklich größer geworden, dennoch behauptet sich Mallorca noch immer als die beliebteste Urlaubsinsel deutscher Touristen. Jedes Jahr zieht es rund 3,5 Millionen Bundesbürger auf das größte Eiland der Balearen. Neben den zahlreichen Clubs und Strandpartys, die gerne unter der Bezeichnung „Ballermann“ zusammengefasst werden, bietet Mallorca noch unzählige weitere Attraktionen. Entlang der 550 Kilometer langen Küstenlinie der Insel finden sich viele größere und kleinere Sandstrände, denen Buchten, Felsen und Palmenhaine einen besonderen Charme verleihen. Mallorcas Hinterland ist mit seinen Wäldern, Bergen, Obstplantagen, kleinen Dörfern und historischen Bauten ein reizvolles Terrain für Wanderer, Mountainbiker und Radfahrer.

Menorca

Die kleine Insel Menorca ist seit 1993 ein offizielles Biosphären-Reservat und steht zu einem Großteil unter Naturschutz. Im Kontrast zu Mallorca und Ibiza zeichnet sich Menorca daher nicht durch Massentourismus, sondern vor allem durch unberührte, idyllische Landschaften aus. Die gesamte Insel ist sehr grün und von viel Wald bedeckt. Die nördliche Küste hat mit ihren vielen zerklüfteten Felsen einen eher rauen Charme und gilt als guter Surfspot, während der Süden von kaum berührten, feinen Sandstränden geprägt ist.

Gibralar

Die Halbinsel Gibraltar war einst spanisches Hoheitsgebiet, gehört jedoch seit dem 18. Jahrhundert zu Großbritannien und ist seit dem Jahr 1830 eine Kronkolonie. Die offizielle Landessprache ist dementsprechend Englisch, doch auch Spanisch wird in der Bevölkerung vielfach gesprochen. Spaniens Bemühungen, Gibraltar zurückzuerhalten, blieben bislang erfolglos. Gibraltar hat eine Fläche von 6,5 km2 und besteht nur aus der gleichnamigen Stadt, in der etwa 28.750 Menschen leben. Die Währung, das Gibraltar-Pfund, entspricht 1:1 dem Britischen Pfund. Anders als in Großbritannien herrscht in Gibraltar jedoch kein Linksverkehr, sondern wie in Spanien der Rechtsverkehr.