Pauschalreisen
Schönsten Strände
All inclusive
Sehr luxuriös
Fernreisen
Schöne Reiseziele
Last Minute
Jetzt günstig buchen
Städtereisen
Die beliebteste Hotels

Polen Urlaub buchen

Durchschnittlich 15 Millionen Touristen reisen jährlich zur geografischen Mitte Europas, in die Republik Polen (poln. Rzeczpospolita Polska). Sowohl Aktiv- und Erholungsurlauber als auch Kultur- und Heimwehtouristen erliegen zunehmend den kulturellen und landschaftlichen Reizen Polens – lässt man sich denn ein auf diesen wundersamen, teils geschliffenen, teils unberührten Juwel, auf diese Achse zwischen Gestern und Morgen, zwischen Fortschritt und Tradition.. Infolge der Gebietsreform von 1999 gliedert sich das Land heute in 16 Woiwodschaften. Trotz ihres altstädtischen Weltkulturerbes gotischer, barocker und klassizistischer Prachtbauten dient die Hauptstadt Warszawa vielen Touristen lediglich als Wegweiser zu attraktiveren Zielen wie das südländisch wirkende Kraków oder das mittelalterliche Gdansk.

ab in den urlaubBeste last minutesAngebote ansehen
HolidayCheckDie schönsten ReisenAngebote ansehen
lturViele ReisezieleAngebote ansehen
ItsLuxuriöse ResortsAngebote ansehen
weg-deAll inclusive SpezialistAngebote ansehen
dertourKinderfreundlichAngebote ansehen
check24Schnell vergleichenAngebote ansehen
Sehen Sie sich verschiedene Urlaube direkt bei den oben genannten Reiseanbietern an oder vergleichen Sie hier alle Reiseveranstalter und buchen Sie online.


Was kostet Urlaub in Polen?
Eine günstige Pauschalreise kostet durchschnittlich 174,00 € p.P. Für zwei Personen zahlen Sie etwa 330,00 €. Ein Familienurlaub kostet etwa 666,00 €. Ein Luxushotel ist etwas teurer. Dafür zahlen Sie ca. 305,00 € pro Person. Für 256,00 € pro Person können Sie einen All-Inclusive-Urlaub buchen. Dieses Land hat mehrere Regionen: Ermland-Masuren, Großpolen, Kleinpolen, Lodsch, Masowien, Niederschlesien, Pommern, Schlesien und Westpommern.

Die Hauptstadt von Polen ist Warschau. Das Land hat eine Bevölkerung von 39 Million Menschen. Die Flugzeit zu Flughäfen wie Warschau WAW) ist 2 Stunden. Das Polnische Volk sprechtPolieren. Die Ländervorwahl ist +48. Die Zeitzone ist UTC+02 (Zeitunterschied: kein). Gezahlt wird mit dem Polnischer Zloty (PLN). Die Netzspannung beträgt 220 Volt. Visumspflicht: nein, es ist nicht verpflichtend. Die aktuellen Reisewarnungen finden Sie auf der Homepage des Auswärtigen Amtes. Der wichtigste Feiertag ist: 3. Mai (Erste Polnische Verfassung). Beliebte Anreisedaten sind: 7. Februar 2023, 7. Juni 2023 und 28. Oktober 2023.

Die beste Reisezeit ist mai, juni, september und oktober. Die Durchschnittstemperatur beträgt 13 Grad Celsius. Der heißeste Monat ist august mit einer mittleren Temperatur von 29 ° C. Der kälteste Monat des Jahres ist januar mit 2 Grad. Dieses Land in Europa hat ein Seeklima. Alternative Urlaubsziele: Gambia, Madagaskar und Malaysia.


Ein vielseitiges Land
Aufgrund des komplexen Übernachtungs-, Gastronomie- und Unterhaltungsgewerbes konzentriert sich der Fremdenverkehr zwar überwiegend auf Städte und Kurorte. Aufblühendes Interesse gebührt andererseits Polens mannigfaltiger Natur und agrotouristischen Urlaubsformen. Insbesondere deutsche Feriengäste entdecken die polnische Ostseeküste mit ihren goldsandigen Stränden, dem sonnigen Wetter im Sommer und den renommierten Seebädern als Alternative zu den heimischen Ufern. Tausende romantische Seen wie die Masurische Seenplatte, weitläufige Flüsse und ausgedehnte Wälder säumen die idyllischen Wander-, Rad- und Reitstrecken der nordpolnischen bis mittelpolnischen Ebene.

Nationalparks
Zahlreiche Nationalparks und Landschaftsschutzdistrikte, etwa die Wanderdünen im Slowinski Park Narodowy, der letzte europäische Tiefland-Urwald Puszcza Bialowieska oder der kleinpolnische Dunajec-Durchbruch, offenbaren nicht nur ein enormes Tier- und Pflanzenspektrum, sondern hüten außerdem erstaunliche Naturdenkmäler, darunter einige jahrhundertealte Eichen, bizarre Felsformationen und Tropfsteinhöhlen.

Der Süden Polens
Ein rauerer Charakter bestimmt Südpolen angesichts der drei Gebirgszüge Karpaten, Sudeten und Heiligkreuzgebirge (Góry Swietokrzyskie), deren Gipfel individuell über schroffe Abhänge oder sanfte Almen, über tiefe Schluchten oder samtene Täler ragen. Saisonungebunden beherbergt das beliebte Ski- und Kletterrevier mit vereinzelt alpinem Gepräge ansteigende Touristenströme.
Kurgäste schöpfen Kraft aus den hiesigen Heilquellen, während Kulturfreunde beispielsweise entlang der Ikonenroute die urtümlichen Dörfer des mystischen Bieszczady-Gebirges erkunden. Orthodoxe Holzkirchen kolorieren die pittoreske Landschaft und setzen zugleich ein Zeichen für die unterschiedlichen innerpolnischen Volksgruppen. Ob nun zu Berge oder zu ebener Erde, an Gewässern oder ringsum historischer Marktplätze, die Spuren der nationalen und fremdländisch beeinflussten Vergangenheit scheinen allgegenwärtig. Mächtige Burgen und Ruinen, repräsentative Paläste in herrlichen Gärten sowie Sakralbauten verschiedenster Architekturstile überdauern vielerorts als Vermächtnisse der polnischen Kulturgeschichte und faszinieren ihre Betrachter mit kostbarem Inventar.

Kultur
Leibhaftiger als in den ethnographischen und archäologischen Museen zeigt sich die polnische Identität auf den traditionellen Festen und in der modernen Kultur- und Kunstszene. Unter Wahrung ideeller Werte und religiöser Wurzeln, bei couragierter Konfrontation mit historischen Schatten und gesellschaftlichen Schranken, blickt Polen schließlich ins Auge seiner wirtschaftlichen Chance und empfängt seine Gäste mit einer ungetrübt authentischen Herzlichkeit.

Beauty- & Wellnessurlaub in Polen

Die aktuelle Wellness- und Beautywelle hat auch unser Nachbarland Polen erreicht und gewinnt zunehmend deutsche Urlauber für erschwingliche Erholungsträume. Entspannungsarrangements für Körper und Seele in imposanten Sauna- und Badelandschaften, physiotherapeutische Anwendungen, selbst Anti-Stress- und Anti-Raucher-Therapien sowie Obst- und Gemüsediät-Programme etablieren den polnischen Wellness-Tourismus. Insbesondere die Ferien- und Kurhotels nahe der Ostsee wie in Kolobrzeg, Dzwirzyno, Swinoujscie, Pogorzelica oder auf der Insel Wolin verwöhnen ihre Gäste zudem mit hervorragendem Service und komfortablen Zimmern bzw. Appartements gemäß persönlicher Ansprüche.

Natur in Polen

Polens reine und mannigfaltige Natur gilt unter Touristen als höchster Trumpf des Landes. Weite, goldsandige Strände und Dünenlandschaften an der Ostsee, tausende idyllischer Seen und üppige Waldungen, ausgedehnte Flussnetze sowie Mittel- und Hochgebirge vergönnen Ruhe und Besinnung oder auch Wildnis und Abenteuer fernab lärmender Städte.

Die wertvollsten Landstriche samt gefährdeter Tier- und Pflanzenarten genießen den speziellen Schutz der UNESCO. Gleichwohl stehen die Nationalparks, Naturparks und Landschaftsschutzgebiete mehrheitlich Besuchern offen und gewähren faszinierende Eindrücke entlang markierter Wanderwege. Die bedeutendsten polnischen Nationalparks seien im Folgenden aufgeführt:

  • Babia-Góra-Nationalpark
  • Bialowieski-Nationalpark
  • Biebrzanski-Nationalpark
  • Bieszczadzki-Nationalpark
  • Bory-Tucholskie-Nationalpark
  • Drawienski-Nationalpark
  • Gorzcanski-Nationalpark
  • Gory-Stolowe-Nationalpark
  • Kampinoski-Nationalpark
  • Karkonoski-Nationalpark
  • Magurski-Nationalpark
  • Narwianski-Nationalpark
  • Ojcowski-Nationalpark
  • Pieninski-Nationalpark
  • Poleski-Nationalpark
  • Roztoczanski-Nationalpark
  • Slowinski-Nationalpark
  • Swietokrzyski-Nationalpark
  • Tatrzanski-Nationalpark
  • Ujscie Warty-Nationalpark
  • Wielkopolski-Nationalpark
  • Wigierski-Nationalpark
  • Wolinski-Nationalpark

Sport- & Aktivurlaub

Ob zu ebener Erde oder hoch zu Berge, auf den Wogen der Ostsee oder der Binnengewässer, ob in der Luft oder unter Wasser – für Aktivtouristen hält Polen ein enormes Spektrum an Möglichkeiten bereit! Wanderer entdecken auf 9.000 ausgeschilderten Routen unmittelbar sowohl die landschaftliche Schönheit als auch kulturhistorisch beachtliche Bauwerke. Ähnlich bezaubert erleben Fahrradtouristen ihre Reise durch Polen. Über tausende Kilometer leiten gekennzeichnete Strecken erprobte wie weniger erprobte Radler durch Masuren, Podlachien, Westpommern und Lebus. Mountainbiker können sich indes in den mühsameren Bergregionen beweisen. Immer größeres Ansehen erlangt Polen außerdem als Ziel für Golfer und Golfinteressierte. Exzellente Plätze, qualifizierende Golfkurse und Verleihe befinden sich in erster Linie an der Ostsee und in Pommern.

Rund 1.000 nationale Gestüte und Reitzentren, zum Teil auf malerischen Schlosshöfen gelegen, demonstrieren wiederum den respektablen Stellenwert des Reitsports für Polen und für ausländische Touristen. Die Gewässer in Westpommern, Masuren, in der Kaschubischen Schweiz und in Podlachien werden bevorzugt von Kanu- und Kajakfahrern genutzt. Im Frühjahr zu Wildwasserläufen anwachsende Gebirgsflüsse erfordern zwar Mut, doch der adrenalinreiche Spaß lohnt sich. Gemächlicher treiben hingegen die folkloristisch gekleideten Goralen Touristen-Floße über sanftere Gefilde. Sehr beliebt sind die Wassersportarten Segeln und Surfen auf den Masurischen Seen, auf der Ostsee und dem Stettiner Haff. Etliche Yachthäfen, Chartergesellschaften und Segelschulen bilden optimale Bedingungen für Segler. Zusätzlich verfügt Polen als ideales Surfrevier über viele Surfschulen und Verleihe.

Prüfungen zum Erwerb internationaler Tauchscheine werden in den Tauchschulen angeboten, bevor es in der Unterwasserwelt auf Wrack-Suche geht. Genügend Gelegenheiten für den Fischfang (70 Fischarten) gibt es währenddessen für Angler im Ostseeraum sowie an den Flüssen, Seen und Teichen Pommerns, der Beskiden und Sudeten. Im Winter empfangen die touristisch gut entwickelten Skigebiete in der Hohen Tatra um Zakopane, in den Beskiden um Szczyrk und Wisla als auch in den Sudeten um Szklarska Poreba, Karpacz und Klodzko Heerscharen von Wintersportlern. Für ein unvergessliches Alpen-Feeling die zweifellos günstigere Alternative zu manch überteuerten europäischen Nachbarländern.

Kultur- & Städtereisen nach Polen

Nicht nur seine historischen Vermächtnisse, sondern gleichfalls seine gegenwärtige dynamische Kulturszene (Jazz, experimentelle Theater u.s.w.) deklarieren Polen zur regelrechten Fundgrube in der europäischen Kulturlandschaft. Zwölf Einträge auf der UNESCO-Liste des Weltkultur- und Naturerbes verbucht die Republik für sich, beispielsweise die kleinpolnischen Holzkirchen, die Ordensritterburg von Malbork, der Kalvarienberg von Kalwaria Zebrzydowska, das Salzbergwerk von Wieliczka als auch das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau oder ganze Altstadtkomplexe von Warszawa, Kraków, Torun und Zamosc. Begrünt durch botanische bzw. zoologische Gärten und Parkanlagen, gelingt den polnischen Metropolen wie der “Europäischen Kulturstadt des Jahres 2000” Krakau, der urbane Spagat von repräsentativen Sakral- und Profanbauten sowie unterschiedlichsten Museen hin zu modernen Freizeitinstitutionen, Handelszentren, abwechslungsreicher Gastronomie, pulsierendem Nachtleben, kulturellen Veranstaltungen, Festivals und Konzerten.

Familienurlaub in Polen

Urlaub mit Kind und Kegel, die Interessen verschiedener Altersgruppen berücksichtigen, und alles im begrenzten finanziellen Rahmen – daran scheitern manche familiären Reisepläne, allerdings nicht in Polen! Das außerordentlich kinderfreundliche Land begeistert seine kleinen Gäste vor allem durch den direkten Kontakt mit der Natur und den beheimateten Tieren. Doch auch die kind- bzw. jugendgerechten Freizeitprogramme in den Ferienorten überzeugen und bleiben für das elterliche Urlaubsbudget bezahlbar. Im Sommer lockt die Ostseeregion Jung und Alt mit Sonnenstunden, Badespaß und Wassersport an die flach abfallenden Traumstrände und lädt ein zum Flanieren in den charmanten Seebädern.

Im Winter profitieren Familien dafür von altersspezifischen Skischulen in den Sudeten, Beskiden oder in der Hohen Tatra, ehe gemeinsam per Ski oder Snowboard die Pisten bezwungen werden oder die herrliche Schneelandschaft stattdessen zu Fuß oder mit dem Schlitten durchstreift wird. Als individuellere Domizile erweisen sich die Campingplätze und agrotouristischen Bauernhöfe in den Masuren und in der Kaschubischen Schweiz. Schwören die einen auf Exkursionen mit dem Rad oder Wanderstock, zieht es andere zum Baden oder Bootfahren zu den Masurischen Seen. Wieder andere wählen den Familienurlaub auf dem Bauernhof, einschließlich der Leidenschaft vieler kleiner als auch großer Mädchen: das Reiten. Der familiäre Städtetourismus spricht in Anbetracht des vorteilhaften Preis-Leistungs-Verhältnisses bei Unterkunft, Verpflegung und Freizeitaktivitäten sowie dank der Kinderermäßigungen in kulturellen Einrichtungen und selbst auf den Speisekarten von Restaurants ebenso für Polen.

Jugendreisen nach Polen

Lange Zeit blind gemessen an den populären Mittelmeerländern und in der Gunst jugendlicher Touristen ignoriert, lernen seit einigen Jahren immer mehr 16- bis 24-Jährige Polens Attraktivität schätzen. Nicht allein auf Ferienlager, Klassenfahrten und Studiereisen beschränkt sich das Repertoire eines abwechslungsreichen Polen-Urlaubs. Die Ferienorte an der Ostsee (Miedzyzdroje, Sopot, Leba, Hel u.a.) samt ihrer optimalen Wassersportbedingungen und ihrer Amüsiermeilen, Pubs, Diskotheken und unterhaltsamen Veranstaltungen punkten insbesondere bei jungen Deutschen als preiswertere Varianten entgegen der heimischen und südländischen Küsten. Ferner bieten die Wintersportreviere und inländischen Nationalparks der natur- und adrenalinhungrigen Jugend Raum und Gelegenheit für Expeditionen oder gar Extremsportarten (Bungeejumping, Paragliding, Rafting etc). Wem eher die bunte Mischung aus Kultur und Unterhaltung zusagt, der wird sich in den studentisch geprägten Großstädten Kraków, Warszawa, Wroclaw, Gdansk oder Lódz bestens aufgehoben fühlen. Tagsüber vielerorts konfrontiert mit den monumentalen Spuren der deutsch-polnischen Geschichte und häufig gebannt angesichts der produktiven zeitgenössischen Kunst, lässt man die gesammelten Impressionen abends in trendigen Lokalen, Jazzkellern, Rock-Kneipen ausklingen oder stürzt sich in die quirlige Partyszene.