Pauschalreisen
Schönsten Strände
All inclusive
Sehr luxuriös
Fernreisen
Schöne Reiseziele
Last Minute
Jetzt günstig buchen
Städtereisen
Die beliebteste Hotels

Norwegen Urlaub

Diese Seite ist nach einem urlaub entstanden und soll werben, dieses vielseitige und interessante Land zu besuchen. Es gibt viele Klischees über Norwegen. Viele Menschen denken an Kälte, Walfang und Erdöl. Aber Norwegen, das die Westflanke der skandinavischen Halbinsel im Norden Europas bildet, hat noch vieles mehr zu bieten. Norwegen gehört zusammen mit Schweden, Finnland, Dänemark und Island zu den nordischen Ländern. Norwegen ist ein bergiges Land und geprägt von dem Skaninavischen Gebirge Skanden. Es ist daher der richtige Urlaubsort für Bergsteiger, Wanderer und Outdoor-Aktivitäten. Es treten Hochfjell-Gebiete wie die Hardangervidda auf, die sich weitflächig auf 1.000 – 2.000m über dem Meeresspiegel bewegen. Die höchsten Berge sind Glittertind und Galdhöpingen mit 2.470 bzw. 2.469m Höhe. Westlich davon liegt der größte Gletscher Kontinentaleuropas nämlich der Jostedalsbre mit 487 qkm fläche.


Was kostet Urlaub in Norwegen?
Eine günstige Pauschalreise kostet durchschnittlich 304,00 € p.P. Für zwei Personen zahlen Sie etwa 583,00 €. Ein Familienurlaub kostet etwa 1185,00 €. Ein Luxushotel ist etwas teurer. Dafür zahlen Sie ca. 539,00 € pro Person. Für 451,00 € pro Person können Sie einen All-Inclusive-Urlaub buchen. Dieses Land hat mehrere Regionen.

Die Hauptstadt von Norwegen ist Oslo. Das Land hat eine Bevölkerung von 5 Million Menschen. Die Flugzeit zu Flughäfen wie Bergen (BGO), Kristiansand (KRS), Oslo (OSL), Sandefjord (TRF), Stavanger (SVG), Trondheim (TRD) ist 2 Stunden. Das Norwegische Volk sprechtNorwegisch und Samisch. Die Ländervorwahl ist +47. Die Zeitzone ist UTC+02 (Zeitunterschied: kein). Gezahlt wird mit dem Norwegische Krone (NOK). Die Netzspannung beträgt 230 Volt. Visumspflicht: nein, es ist nicht verpflichtend. Die aktuellen Reisewarnungen finden Sie auf der Homepage des Auswärtigen Amtes. Der wichtigste Feiertag ist: 17. Mai (Verfassungstag – Unterzeichnung der Verfassung von Eidsvoll). Beliebte Anreisedaten sind: 8. Februar 2022, 30. Juni 2022 und 27. Oktober 2021.

Die beste Reisezeit ist märz und august. Die Durchschnittstemperatur beträgt 8 Grad Celsius. Der heißeste Monat ist juli mit einer mittleren Temperatur von 26 ° C. Der kälteste Monat des Jahres ist januar mit -1 Grad. Dieses Land in Europa hat ein Kontinentales Klima und Tundra-Klima. Alternative Urlaubsziele: Senegal, Gambia und Madagaskar.


Urlaub im Ferienhaus

Typisch für Norwegen und für einen Urlaub in Norwegen ist der Urlaub im Ferienhaus. Die Ferienhäuser liegen meist in der Nähe eines Sees, Flusses oder am Meer. Sie dienen nicht unbedingt nur für Urlauber, sondern werden von den Eigentümern aus der Stadt gerne als Wochenend-Domizil genutzt. Das ist Teil der norwegischen Lebensart und wer einmal einen lauen Sommerabend in einem solchen Haus erlebt hat, wird ihn nie vergessen. Mit der Familie oder guten Freunden kann man hier den Alltagsstress hinter sich lassen.

Fjorde

Ein Fjord (skandinavisch: altnordisch fjorðr, englisch fiord) ist ein Meeresarm, der weit ins Festland reicht. Der längste norwegische Fjord (und zugleich auch der längste Europas) ist mit 204 km der Sognefjord (Tiefster Fjord der Erde mit ca. 1380m). Sie sind entstanden durch Talgletscher, die durch Flusstäler fließen. Das Eis hat verwittertes Gestein mitgerissen und so das Tal erweitert. Die typische U-Form dieser Täler und sehr steilen Hängen nennt man auch Trogtal.   Nach dem Ende der Eiszeit tauten die Gletscher und der Meeresspiegel erhöhte sich. Die Trogtäler im Küstenbereich wurden durch Wasser geflutet. Aus den Tälern wurden Meeresarme, die als Fjorde sich weit ins Landesinnere ausdehnen können. Die norwegischen Fjorde sind meist besonders tief, weil sich das Land während der Eiszeit durch die Last des Eises stark gesenkt hatte. Die Bodenflächen der Täler lagen somit deutlich unter dem Meeresspiegel. Obwohl die Nordsee also durchschnittlich nur 94m tief ist, ist z.B. der Sognefjord an seiner tiefsten Stelle ca. 1380m tief! Durch den Golfstrom und andere lokale Besonderheiten ist das Klima z.B. am Sognefjord verhältnismäßig mild, so das am Nordufer ausgiebig Obstanbau erfolgen kann. Fjorde sind meist dünn besiedelt, aber touristisch interessant. Neben Norwegen gibt es auch typische Fjordlandschaften in Schottland, Island, Alaska, Feuerland und Neuseeland.

Das Wetter in Norwegen

An der Küste ist durch den Golfstrom beeinflusst relativ mildes Klima. Diese ist trotz der beachtlichen Nordlage ganzjährig eisfrei. Bergen (Westküste) hat z.B. im Januar noch eine Durchschnittstemperatur von 1,5 °C (Jahresmittel 7,8 °C). An der Küsten herrscht reichlich Niederschlag. In Bergen z.B. 2.260 mm im Jahr. Im Landesinneren sind es teilweise weniger als 1.000mm im Jahr. In Oslo sind es rund 1.100 mm. Aber für die Regentage wird man entschädigt, wenn sich die Sonne zeigt. Das Licht in Skandinavien und Norwegen ist ganz anders als in Mitteleuropa und vermittelt direkt ein positives Lebensgefühl, dem sich keiner verschließen kann. Erstaunlich ist, dass der nördliche Landesteil die Extremtemperaturen hat. In Kirkenes zeigte das Thermometer im Juli 2000 über 30 °C und im Januar wurden in der Finnmark minus 37,6 °C gemessen. Weite Flächen Norwegen sind bewaldet. Kiefern, Fichten und Birken sind die Hauptbaumarten. Fjellbirke und Kiefer sind auf Höhenlage über 1000m noch anzutreffen. Sie reichen fast bis zur Barentssee. Im äußersten Süden sind Laub- und Mischwälder anzutreffen. Ähnlich wie in Mitteleuropa. Im feuchten Westen und in den Höhenlagen sind Moorgebiete anzutreffen. Jenseits des Waldes beginnt die Tundra.

Skisport

Morgedal in Telemark gilt als Erfinder des Skisports. An dem Gerücht, das Norweger schon mit Skiern zu Welt kommen ist insofern was dran, als das Norwegen hervorragende Bedingungen für den Wintersport aufweist. Sie finden viele beschilderte und beleuchtete Langlaufloipen auf denen sich auch die Einheimischen nach Feierabend gerne austoben. Auch Abfahrt ist verbreitet. Die vielen Abfahrtshänge bieten für jeden etwas. Skiausrüstung kann auch vor Ort ausgeliehen werden. Auch auf Apres-Ski muss in Norwegen nicht verzichtet werden. Der Telemarkstil kann in Norwegen in der Umgebung von Oslo erlernt werden. Dort biete der Skiverband spezielle Kurs für diese andersartige Stilrichtung des Skifahrens an. Auch Snowboarden ist sehr populär geworden. Es gibt teilweise spezielle Snowboardbereiche. Sommerski ist in Jotunheimen und in einem Skizentrum in Westnorwegen möglich. Im Bikini oder Shorts Skifahren ist sicher ein tolles Erlebnis für Sie!


Wie sieht das Land Norwegen aus?

Norwegen ist ein lang gestrecktes und schmales Land. Von Lindesnes im äußersten Süden und Nordkap liegen über 1.800 km Luftlinie. In Straßenkilometern wäre die Strecke sogar 2.520km lang. Die Ost-West-Ausdehnung ist deutlich schmaler. Sie beträgt an der schmalsten Stelle 6,3 km, an der dicksten 430 km. Norwegen ist ein verhältnismäßig großes Land und dünn besiedelt. Es bietet nahezu für jeden Geschmack etwas. Egal ob Sie begeisteter Angler, Wanderer oder einfach nur Naturliebhaber sind. Sie werden in Norwegen sicher glücklich sein. Die größeren Städte wie Oslo und Bergen, aber auch Tromsö bieten Kultur, Museen und Nachtleben.

Wie ist das Klima in Norwegen?

An der Küste ist durch den Golfstrom beeinflusst relativ mildes Klima. Diese ist trotz der beachtlichen Nordlage ganzjährig eisfrei. Bergen (Westküste) hat z.B. im Januar noch eine Durchschnittstemperatur von 1,5 °C (Jahresmittel 7,8 °C). Von der Küste weg nach Osten wird es bergiger und kälter. Geilo, der bekannte Wintersportort hat nur noch eine Jahresdurchschnittstemperatur von 1,1 °C. In Röros weiter im Osten sind es sogar nur noch 0,3 °C). An der Küsten herrscht reichlich Niederschlag. In Bergen z.B. 2260mm im Jahr. Im Landesinneren sind es teilweise weniger als 1000mm im Jahr. In Oslo sind es rund 1100mm. Erstaunlich ist, dass der nördliche Landesteil die Extremtemperaturen hat. In Kirkenes zeigte das Thermometer im Juli 2000 über 30 °C und im Januar wurden in der Finnmark minus 37,6 °C gemessen.


Angelurlaub in Norwegen

Das skandinavische Land bietet beste Voraussetzungen für einen Angelurlaub. Hier ist für jeden etwas dabei, denn Norwegen bietet eine unglaubliche Vielfalt an Gewässern und Fischarten.

  • SÜDNORWEGEN: Südnorwegen ist ideal für Meeresangler, die zahlreichen kleinen Inseln und Fjorden sowie die lange Küste am Skagerrak sind für Touristen sowie Einheimische schon seit Jahren beliebte Angelregionen. Dorsch, Seelachs, Pollack, Lumb, Hering, Makrele sowie Lengfisch und Schellfisch können Sie hier an die Angel kriegen. Neben dem Schärengarten gibt es in Südnorwegen auch tolle Lachsflüsse sowie Binnenseen, in denen sich Hechte und Forellen tummeln. Die Hochsaison ist dort von März bis Oktober, aber Sie können das ganze Jahr über dort angeln. In der Gegend sind übrigens auch einige Ferienresorts, die ausgezeichnete Angelmöglichkeiten für Anfänger sowie auch ambitionierte Angler bieten.
  • NORDNORWEGEN: In Nordnorwegen werden auch Anfänger mit guter Wahrscheinlichkeit einen Fang machen. Auf einem Sjark-Boot können Sie zusammen mit einem erfahrenen Skipper hinaus fahren und ihren eigenen Fang machen. Aufgrund der optimalen Lage Nordnorwegens an der Barentssee und dem Europäischen Nordmeer, haben Sie hier die Möglichkeit in einem der fischreichsten Gründe der Welt zu angeln. Rekordexemplare sind hier keine Seltenheit. Auch Meeresangeln geht in Nordnorwegen hervorragend. In dem sauberen und reinen Wasser können Sie vor allem von Januar bis April Kabeljau, Seelachs, Heilbutt und Rotbarsch sowie Steinbutt und Seeteufel an den Haken kriegen.
  • NORWEGISCHEN SEEN: Es gibt natürlich auch unzählige Seen in denen Sie angeln können. Dort kommen vor allem Forelle, Saibling, Äsche, Maräne, Hecht und Barsch an die Angel. Allerdings brauchen Sie an den Seen im Gegensatz zum Angeln im Meer und den Fjorden eine Angelerlaubnis (Fiskekort). Wollen Sie auf Lachs und Meerforelle fischen, benötigen Sie einen zusätzlichen Fischereischein (Fiskeravgift). Die beliebteste Angelmethode im Fjord und auf offener See ist das Pilken. Der Pilker wird mit Beifängern, die variieren können, kombiniert, z.B. Gummimakks, Twister oder Dorschfliegen. Weiter unten im Gewässer tummeln sich mit etwas GLück auch mal Dorsch, Köhler und Heilbutt.